Was kostet ein Rechtsanwalt? – Informationen zu unserem Honorar

Allgemeine Informationen zu Rechtswanwalt Kosten und Honoraren

Es ist in unserem Interesse darüber aufzuklären, dass Rechtsdienstleistungen kostenpflichtig sind und bei uns nach dem Rechtanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abgerechnet wird. Niemand sollte aber wegen Rechtsanwalt Kosten aus Kostengründen von einer Rechtsberatung oder der Vertretung durch einen Rechtsanwalt Abstand nehmen. Wer ein ausreichendes Einkommen abzüglich Unterhaltsverpflichtungen und anderer Belastungen oder Vermögen hat, steht in der Pflicht seinen Rechtsbeistand selbst zu bezahlen. Hier kann aber auch eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen werden. Für Mandanten, die nicht über ein entsprechendes Einkommen verfügen, besteht die Möglichkeit, für die außergerichtliche Beratung und Vertretung Beratungshilfe sowie Prozesskostenhilfe für die gerichtliche Vertretung bewilligt zu bekommen.

Wir beraten Sie an dieser Stelle sehr umfassend und zeigen Ihnen alle Möglichkeiten im Detail auf.

Unser Versprechen:

Wir werden Sie über die Kosten umfassend informieren, bevor eine kostenauslösende Maßnahme ergriffen wird. Es warten also keine "bösen Überraschungen" auf Sie.

Was kostet ein Rechtsanwalt?

Was kostet ein Rechtsanwalt? Hier können Sie die voraussichtlich entstehenden Prozesskosten im Vorfeld berechnen.

RVG und Rechtschutzversicherung

Im außergerichtlichen Bereich können auch gerne Gebührenvereinbarungen getroffen werden. Sprechen Sie uns einfach an, wir finden für jeden Weg die entsprechende Lösung. Sobald es zu einem Rechtsstreit vor einem Gericht kommt, muss grundsätzlich nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) abgerechnet werden. Abweichende Vereinbarungen lässt das RVG grundsätzlich nicht zu.

Seit dem Jahre 2008 ist es unter engen Voraussetzungen auch in Deutschland möglich, ein sog. "Erfolgshonorar" (die Vergütung des Rechtsanwalts richtet sich teilweise nach dem Obsiegen und Obliegen in dem jeweiligen Rechtsstreit) zu vereinbaren - wie es in den USA üblich ist. Es bleibt aber dabei, dass eine solche Abrechnungsform in Deutschland vom Gesetzgeber grundsätzlich nicht gewünscht ist und die Ausnahme darstellt. Ob Ihr Fall eine solche Ausnahme darstellt, kann erst nach umfassender Erörterung geklärt werden.

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, werden wir für Sie prüfen, ob diese die Rechtsanwalt Kosten übernimmt und alles Weitere mit der Rechtsschutzversicherung abklären. Sie brauchen sich dann um die Kosten nicht mehr zu kümmern, wir übernehmen das für Sie.