Notarhaftungsrecht Hannover

Kurze Definition des Rechtsgebiets Notarhaftungsrecht:

Der Notar haftet für vorsätzliche und fahrlässige Amtspflichtverletzungen. Diese Haftung ist speziell in § 19 Bundesnotarordnung (BNotO) geregelt. Die Haftung für Fahrlässigkeit ist dabei in der Regel subsidiär, d. h. der Notar kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Verletzte nicht auf andere Weise Ersatz zu erlangen vermag, § 19 Abs. 1 Satz 2 BNotO.
Die Vorschriften der deliktischen Amtshaftung gemäß § 839 BGB sind anwendbar, soweit § 19 BNotO keine spezielle Regelung enthält.
Der Staat haftet nicht an Stelle des Notars, § 19 Abs. 1 Satz 4 BNotO. Dies steht im Gegensatz zur allgemeinen Amtshaftung, für die Art. 34 Grundgesetz (GG) vorschreibt, dass die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft trifft, in deren Dienst der Amtsträger steht.

Quelle Definition NotarhaftungsrechtWikipedia.de

Auszug aus unseren Leistungen zum Rechtsgebiet Notarhaftungsrecht in Hannover

  • Schadensersatz
  • Fahrlässigkeit
  • Verstöße gegen die Bundesnotarordnung

Notarhaftungsrecht Hannover: Es ist juristisch nicht einfach, einen Notar haftbar zu machen, weil dieser vom Gesetz stärker vor Schadensersatz geschützt ist als andere Personen. Es ist aber dennoch zu prüfen, wenn es zum Schaden gekommen ist, ob der Notar seinen umfassenden Prüfungs-und Belehrungspflicht bei der Beurkundung nachgekommen ist. Wenn Sie Fragen zum Notarhaftungsrecht in Hannover haben, dann helfen wir Ihnen gern. Unsere Praxis liegt zentral  und verkehrsgünstig in Hannover. Sie können uns sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem erreichen. Einen Anfahrtsplan finden Sie hier.

Telefonisch erreichen Sie uns unter 0511 - 16990780. Sie können uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular senden.